Saisonauftakt SWD Powervolleys Düren - Berlin Max Schmeling Halle

Die SWD powervolleys Düren starten auf der größten Bühne der Volleyball Bundesliga in die Saison
2018/19. Am Donnerstag um 19.10 Uhr tritt Düren auswärts beim Meister Berlin Recycling Volleys in der
Max Schmeling Halle an. Sport1.de überträgt die Partie live ab 19 Uhr. Dann enden über elf Wochen
Saisonvorbereitung für die SWD powervolleys mit einem echten Härtetest.
„Berlin ist ein großes Kaliber“, sagt Dürens Trainer Stefan Falter über den Meister. „Sowohl im Angriff als
auch im Aufschlag haben sie Gewalt und Finesse zu bieten. Das ist nur schwer zu kontrollieren.“ Aber genau
das will das neue Dürener Team versuchen. Dass es dabei maßgeblich auf den ersten Ballkontakt ankommt,
ist eine alte Volleyball-Weisheit. Trotzdem stimmt sie. Falter sieht das im Besonderen mit Blick auf die
Dürener Annahme der gegnerischen Aufschläge. „Wenn wir da sicher stehen, dann muss Berlin mehr
riskieren. Und dann machen sie vielleicht mehr Fehler.“
Das wollen die SWD powervolleys provozieren. Gelingt das, dann können die anderen Dürener Stärken
greifen und den großen Berlinern das Leben schwer machen. „Wir haben im Aufschlag auch was zu bieten.
Unsere Abwehr ist stark, mit unserem Gegenangriff können wir Berlin Kopfzerbrechen bereiten“, erläutert
Falter den Plan, die Angriffswucht des Meisters zu bremsen und ihn zu langen Ballwechseln zu zwingen.
Sollte der Plan nicht aufgehen, dann wird es schwer, die Wucht der BR Volleys zu stoppen.
Zum Start stehen dem Dürener Trainer alle zwölf Spieler zur Verfügung. „Jeder kann auf das Spielfeld
kommen und dem Team helfen“, sagt Falter. Das Rennen um die Plätze in der Startaufstellung ist also offen.
„Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns, in der wir uns ständig verbessert haben“, sagt Mittelblocker
Michael Andrei. Zwar gebe es immer noch Feineinstellungen, an denen gearbeitet werden müsse. Aber das
sei zum Saisonauftakt normal. Wichtig sei, dass es ab sofort zählt. „Die Vorfreude ist deutlich zu spüren. Es
wird Zeit, dass es endlich losgeht. Dass wir vor dieser Kulisse gegen diesen Gegner starten, macht die Sache
noch spannender“, schildert Andrei.

Quelle : Pressestelle SWD Powervolleys Düren

 

 

Handball - Oberligist BTV AUSWÄRTS MIT UNENTSCHIEDEN

Drei Siege feierte unsere 1. Herren zuletzt, eine beachtliche Serie als Aufsteiger, dennoch sehen Trainer Boris Lietz und den schwarz/gelben Akteuren noch einige Baustellen.

 

Die nächste Aufgabe wartete am Samstagabend um 20:00 Uhr im Oberbergischen beim

Tabellenvierten SSV Nümbrecht.

Teilerfolg nach 60 Minuten - Spielstand 31 : 31 Toren

Mehr zu diesem Spiel im O-Ton Trainer Boris Lietz

 

Meisterrennen eröffnet: Die 1. Bundesliga der Männer startet

Die langen Monate und Wochen des Wartens sind vorbei. Am Samstag geht es endlich wieder los: Die 1. Bundesliga der Männer startet in die neue Saison. Zum Auftakt stehen gleich mehrere Highlights bevor: Während sich im südlichen Baden-Derby der TV Rottenburg und Pokalsieger VfB Friedrichshafen gengenüberstehen, heißt es im Norden „David gegen Goliath“, wenn Aufsteiger HELIOS GRIZZLYS Giesen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfängt.

SVG Lüneburg – United Volleys Rhein-Main:

Nur einen Neuzugang hat das Team um Cheftrainer Stefan Hübner zu vermelden: Mit dem Kanadier Adam Schriemer will die sonst unveränderte Mannschaft in dieser Saison angreifen und setzt dabei auf einen guten Zusammenhalt und das Vertrauen der Spieler untereinander. Wenn sie dann noch über die Saison hinweg konstant Leistung bringen, können laut Hübner alle Fans am Ende zufrieden sein. Bei den United Volleys wurde anders als in Lüneburg „Bäumchen wechsle dich“ gespielt: Mit einem neuen Gesicht an der Seitenlinie, dem italienischen Meister, Cup-Gewinner und Europapokalsieger Stelio DeRocco – genannt „The Rock“ – ist den Frankfurtern ein echter Coup gelungen. Doch nicht nur auf der Trainerbank hat sich einiges getan, auch spielertechnisch sorgt die Mannschaft vom Main für internationales Flair mit viel Potenzial. Das Saisonziel ist klar: Weiterhin vorne in der Liga mitspielen und gleichzeitig die erste und zweite Runde der CEV Champions League überstehen.

HELIOS GRIZZLYS Giesen – BERLIN RECYCLING Volleys:

Führ ihre erste Saison in der 1. Bundesliga haben die HELIOS GRIZZLYS Giesen aufgerüstet und gehen mit sieben Neuverpflichtungen an den Start. Doch nicht nur das: Auch im Bereich Eventisierung und Professionalisierung hat sich in Giesen einiges getan. Neben einer neuen Einlaufshow soll es auch eine LED-Leinwand und einen DJ geben, der die Stimmung in der Halle anheizt. Mit diesem neuen Glanzauftritt wollen sich die GRIZZLYS den sportlichen Klassenerhalt sichern. Eine der vermeintlich größten Herausforderungen wartet bereits im ersten Spiel, bei dem die Niedersachen den amtierenden Meister BERLIN RECYCLING Volleys empfangen. Die Hauptstädter haben während der Sommerpause viel rotiert und schlagen in der kommenden Spielzeit ebenfalls mit sieben neuen Spielern sowie einem neuen Trainer auf. Das Saisonziel der Berliner bleibt unverändert: Sie wollen um alle nationalen Titel mitspielen.

TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen:

Baden-Derby heißt es am ersten Spieltag der 1. Bundesliga der Männer. TV Rottenburg tritt gegen dem amtierenden Pokalsieger und Vizemeister VfB Friedrichshafen an. Nach einer schwierigen letzten Saison, die die Rottenburger auf dem zehnten Platz abschlossen, hat sich das Team in dieser Saison vorgenommen, sich noch intensiver innerhalb der Mannschaft auszutauschen und Probleme gemeinsam anzugehen. Der Auftritt als Einheit ist ihnen dabei besonders wichtig, nicht nur für das Klima innerhalb des Teams, sondern auch um den Fans auf den Rängen eine tolle Saison zu bieten. Das Ziel, als Einheit aufzutreten, haben die Häfler vom Bodensee hingegen schon erreicht, konnte der VfB Friedrichshafen doch fast die komplette Mannschaft zusammenhalten. Die Devise lautet auch in dieser Saison: zusammenzuhalten, so lange spielen, bis der Gegner Fehler macht und die Meisterschaft an den Bodensee zu holen.

Volleyball Bisons Bühl – WWK Volleys Herrsching:

Mit sechs Neuzugängen wollen die Volleyball Bisons Bühl in der kommenden Spielzeit die Playoff Halbfinals erreichen und am Ende mit einer besseren Platzierung als im letzten Jahr abschließen. Ihre Stärken sehen die Bisons dabei vor allem im jungen Durchschnittsalter ihres Teams. Sie setzen damit auf Nachwuchsförderung und wollen gleichzeitig ein Vorbild für andere Erstligaklubs sein. Mit diesen guten Voraussetzungen wäre die perfekte Saison für die Bühler das Erreichen des Pokalfinals und ein Medaillengewinn in den Playoffs. Auch bei den WWK Volleys Herrsching gab es einen Umbruch. Ein neuer Name und neue Spieler. Mit sieben Neuzugängen geht der selbsternannte "Geilste Club der Welt" vom Ammersee an den Start und will in der kommenden Saison mindestens den sechsten Platz aus dem letzten Jahr sichern, bestenfalls aber noch weiter oben stehen. Das wird eine spannende Saison.

Netzhoppers SolWo Königspark KW – HYPO TIROL AlpenVolleys Haching

Auch die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen haben für die kommende Saison aufgerüstet und ihren Kader verstärkt. Mit sechs neuen Spielern wollen sie den sechsten Platz in der Liga erreichen und bringen dafür Teamgeist, Zusammenhalt und Verrücktheit mit. Gute Voraussetzungen für das erste Match gegen die HYPO TIROL AlpenVolleys, die ihr Bundesliga Debut der letzten Saison erfolgreich auf dem dritten Platz beenden konnten. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille ist das erklärte Saisonziel für die zweite Spielzeit das Halbfinale. Ein junges, dynamisches und starkes Kollektiv zeichnet die Volleyballer aus Haching aus. Abgerundet durch die fanatischen Fans auf der Tribüne steht einer erfolgreichen Saison demnach nichts mehr im Wege.

Quelle: Pressestelle VBL

Aktuelle Berichte aus der Region - Fussball -

Am Wochenende fand das Verfolgerduell in der Bezirksliga Staffel 3 statt. Ausgangspunkt Jugendstadion SW Düren. Zu Gast der Tabellenvierte Sportfreunde Düren. Zur Halbzeit Unentschieden, am Ende nach 90 Minuten stand der Sieger fest. Die Gäste aus dem Oststadíon verließen den Platz als Sieger.

Endstand 2 : 3. Torschützen Fabian Spies und Riccardo Sorressa und Lukas Vilz für den Gastgeber.

Mehr zu diesem Spiel in unserem Bericht unter der Rubrik "Youtube oder Facebook Onlineradio Düren"

 

Interessante Stimmen aus der Kreisklasse A, Kalle Kiesant TuS Schmidt, Mark Wengorz SV Kurdistan Düren und Yannic Schönen FC Rurdorf. Aus den Bezirksligen Staffel 3 und 4,Manuel Ortiz Huchem Stammeln, Gudio Hau SG Voreifel und Sanjin Talic TuS 08 Langerwehe.

Ebenfalls bei uns in den bekannten Kanälen Youtube oder Facebook Onlineradio-dueren.de

 

gez. Thomas Dienst - Redaktion