Viktoria Arnoldsweiler II : SC Alemannia Straß 1:1 (0:0)

 

Straß blieb auch im dritten Auswärtsspiel auf Kunstrasen, diesmal beim Tabellenführer, ungeschlagen und konnte sich so für die letzte Heimpleite etwas rehabilitieren..

In einem Spiel in dem man zunächst beiden Mannschaften den Respekt voreinander anmerkte, kam der Gastgeber besser ins Spiel, hatte in der 1. Halbzeit mehr Spielanteile ohne jedoch zu dominieren. Gute Torhüter, Marcel Reisgies für Arnoldsweiler und Kevin Leesten für Straß, verhinderten zunächst Torerfolge und so wurde mit 0:0 die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeit wurde das Spiel viel ausgeglichener und mit zunehmender Spieldauer übernahm Straß die Regie. Nach einer gelb-roten Karte für Dominik Locker (59.) schien das Spiel für Straß zu laufen, doch das überraschende 1:0 durch Harold Kimuangana (65.) schockte die Gäste. Man gab jedoch nicht auf und konnte sich weitere Torchancen erarbeiten. Raies Arfaoui war es dann vorbehalten, mit einem Tunnel durch die Beine des Torhüters, das verdiente 1:1 zu erzielen (84.). Ein gelb-rote Karte für Tim Schmitz (90.) änderte am Spielverlauf nichts mehr.

Quelle: MA Rainer Lossner - 12.09.2014

Anthony Maritim gewinnt den RheinEnergieMarathon Köln 2014


Jagd der Kontinente: Afrika, vor Europa, vor Asien


Der Kenianer Anthony Maritim entscheidet den RheinEnergieMarathon Köln 2014 bei seinem Debüt für sich. Er konnte sich auf der 42 Kilometer langen Strecke weit von seinen Verfolgern absetzen und finishte souverän in 2:10:26 Stunden.


Das deutsche Nachwuchstalent Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein) folgt auf Platz zwei in 2:17:55 Stunden, nur zwei Sekunden über seiner aktuellen Bestzeit, und verweist den Japaner Yuko Matsumiya (2:18:41) auf den Bronze-Rang.

 


Bei den Frauen lief die Kenianerin Julia Mumbi ein einsames Rennen. Keine der Konkurrentinnen war in der Lage, ihrem Tempo zu folgen, und sie gewinnt in 2:28:00 Stunden.

Shasho Insermu aus Äthiopien holt sich den 2. Platz in 2:35:36 Stunden. Beste Deutsche wird die in Eritrea geborene Simret Restle-Apel in 2:50:19 Stunden.


Quelle: Pressestelle Köln - 14.09.2014

Melaku Belachew siegt im Alleingang beim Halbmarathon Köln



Christl Dörschel entscheidet die Frauen-Konkurrenz für sich


Ohne Mühe gewinnt Melaku Belachew den heutigen Halbmarathon im Rahmen des RheinEnergieMarathon Köln. Der Äthiopier konnte im Alleingang nach 21 Kilometern in 1:03:24 Stunden als Erster ins Ziel am Kölner Dom einlaufen. Zweiter wird Ejob Solomon aus Eritrea in 1:06:24 Stunden. Als bester Deutscher holt sich Thorben Dietz (LG Dorsten) den dritten Podestplatz in 1:07:13 Stunden.

 


Die Deutsche Christl Dörschel von der SG Wenden siegt mit 1:17:40 Stunden auf dem Rundkurs durch die Domstadt. Zweite wird Melina Buil (SV Sonsbeck) mit 1:17:40 Stunden. Rike Westermann, die für den TV Refrath startet, holt sich den dritten Platz in 1:22:10 Stunden.



Quelle: Pressestelle Köln - 14.09.2014

RheinEnergieKinderlauf Köln war ein voller Erfolg


Hindernisläufe an der LANXESS arena


Knapp 300 Kinder starteten heute, Samstag, 13. September 2014, beim RheinEnergieKinderlauf Köln mit neuem Austragungsort an der LANXESS arena.

 

Für die kleinsten Läufer hieß es „Rund um die Arena“, während sich die Älteren auf den 1.000- bzw. 1.600-Meter-langen Hindernisparcours im Pyramidenpark wagten. Die beiden „Parkour im Park“ getauften Rennen wurden erstmalig ausgetragen und führten die Kinder und Jugendlichen über zahlreiche auf der Rennstrecke aufgebaute Schikanen wie „Ab durch die Hecke“, „Der Berg ruft“ oder „Waschanlage“. Start und Ziel waren vor dem Südwest-Eingang der LANXESS arena.

 

Parkour-Weltmeister Matthias Esser sorgte im Vorfeld für ein professionelles Warm-up der jungen Teilnehmer und Peter Worms von der Gold-Kraemer-Stifung moderierte die Veranstaltung. Im Rahmen des RheinEnergieKinderfestes gab es zudem ein buntes Rahmenprogramm.


Quelle: Pressestelle Köln - 13.09.2014